Veranstaltungen

Wir möchten das kulturelle Angebot in der Region durch Konzerte, Lesungen und Filmeabende bereichern. Hier seht ihr was als nächstes auf euch wartet.

Theater: Fräulein Mamsel (Chanson / D)

Eintritt: Frei / Hut

09.07.22 - 20:00

FRÄULEIN MAMSELL - WIE WASSER UND ÖL 

Eine theatralisch-musikalische Reise in die Tiefen einer liebenden Seele

Melancholie, Sehnsucht, Leidenschaft, Schwärmereien, Höhenflüge und Abstürze. Die Liebe mit all ihren wunderschönen und traurigen Facetten steht im Mittelpunkt dieses kleinen Chanson-Schauspiel-Programms.
Mit Akkordeon und Gesang nehmen Natalia Herrera und Jana Eberspächer Sie mit auf eine Reise in die Tiefe einer liebenden Seele…. 

 

Konzert: Nineteen Echoes ( Alternativ-Jazz Rock / D)

Eintritt: Frei / Hut

17.07.22 - 20:00

Das freiburger Instrumental Trio "Nineteen Echoes" ist im weitesten Sinn ein Fusion-Gitarrentrio, bestehend aus drei virtuosen Instrumentalisten, die ihren Schirm über eine Vielzahl musikalischer Einflüsse gespannt haben. Alle drei sind sowohl studierte Jazzmusiker, als auch Kinder des Rock der 90er und dessen weitreichende Wurzeln. In ihren Improvisationen bedienen sie sich Schattierungen legendärer Trios die von Jimi Hendrix bis Esbjörn Svensson Trio reichen.

Diese ungewöhnliche Mixtur nennen sie „Alternative Jazz Rock“ und nehmen Ihr Debütalbum unter gleichem Namen im Sommer 2021 auf. Eine Liveshow bietet dem Zuhörer das Beste aus komplexer Komposition, emotionaler Improvisation, meditativer Ruhe und brachialer Ekstase.

 

Konzert: Philipp Bradatsch ( Indie / D )

Eintritt: Frei / Hut

24.07.22 - 20:00

Philip Bradatsch ist wohl das Ungeheuerlichste, was die deutsche Indie-Szene in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Einer mit Attitüde, einer, der Haltung einnimmt. Zwar sind ihm aktuelle Hörgewohnheiten oder Playlists mitnichten egal, nur bedienen will er sie eben nicht. Stattdessen führt er sie mit kryptischen, dylanesken Versatzstücken vor, erschafft einen Sog aus Bildern, Räumen und Stimmen. Und überquert auch mal unverfroren die Wohlfühlgrenze. Dann haut er sie raus, die verwerflichen Gefühle, die so wahrhaftig sind, dass niemand sie zugeben mag. Nicht mal vor der Arroganz hat er Angst, und schon gar nicht vor der deutschen Sprache, wie er nun auf seinem neuen Album „Jesus von Haidhausen“ (Trikont, 13. März 2020) erstmalig eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Nach dem ersten Zusammenzucken denkt man, der traut sich was, aber sympathisches Understatement ist nicht Philip Bradatschs Sache. Hinterher ist man froh, mit manch unliebsamem Gefühl nicht alleine dazustehen. Und man ist beseelt von der musikalischen Fülle. Denn Philip Bradatsch wartet mit Überraschungen auf, seine Songs ziehen langsam herauf, beklemmen, bäumen sich wütend auf und lösen sich im nächsten Moment in wundervolle Harmonien auf. Zwischen düster-bedrohlichen Klangwelten plötzlich ein lakonischer Schmunzler, im dumpfen Weltschmerz auf einmal eine Zärtlichkeit, die einem warm ums Herz werden lässt. Und hinter ihm rumpeln, ächzen und rocken die fabelhaften Cola Rum Boys, dass es eine wahre Freude ist. Solo oder im Band-Kollektiv, am Ende ist Philip Bradatsch wohl das, was sich so lange niemand zu vermissen getraut hat: Rock’n’Roll.

 

Konzert: Yonder Boys ( Americana / USA)

Eintritt: Frei / Hut

07.08.22 - 18:00

Das Berliner Trio Yonder Boys ist eine Americana-Band, die neben den traditionellen Folk-Instrumenteneine große Vielfalt an Einflüssen in das Genre einbringt. Traditioneller Oldtime-Sound kann mit Rock, Latin, Pop und psychedelischen Einflüssen gemischt werden. Die Band besteht aus demGesangsduo Jason Serious (USA -Gesang, Gitarre) und David Stewart Ingleton (AUS- Gesang, Banjo),die bereits als Vorband für Billy Bragg, The Wood Brothers, Timber Timbre, Other Lives und Nathaniel Rateliff aufgetreten sind. In den Yonder Boys hat sich das Duo mit dem Multiinstrumentalist Tomás Peralta (CHL-Gesang, Mandoline, Lap Steel, Banjo, Bass und mehr) zusammengeschlossen. Jeder ihrer Songs gleicht einem eigenen Universum, von Americana / Bluegrass beeinflusste Banjo-gesteuerte Nummern, Beach Boys-Einflüssen der 60er Jahre bis zu sizilianischen Gesängen.

Uns erwartet eine ausserordentlich spannende Truppe und wir freuen uns sehr sie erstmalig bei uns zu haben.